Tuesday, October 6, 2015

UN wird zum globalen Mekka für korrupte Eliten, skrupellose Lobbyisten, und religiöse Spinner

http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-10/john-ashe-un-vollversammlung-korruption

Geld- oder Sachzuwendungen von Chinesen an UN Diplomaten sind noch das kleinste Problem der United Nations.
Die 'UN' (als "brand") mit ihren völlig unübersichtlichen, hunderten von Projekten, Seminaren, Konferenzen, wird gerne benutzt zur Legitimisierung jeglichen Aktivismus oder Pseudowissenschaft, und ist zum globalen Magnet geworden für alle Religionen, Kulte und Sekten, korrupte Professoren und Direktoren, Lobbyisten, Feminazis, Scharlatane und Hochstapler.
Auch deutsche Interessengruppen setzen viel Geld auf ihre Pferdchen in New York, nur werden die natürlich nicht bloßgestellt (noch nicht), weil sie ja keine Chinesen sind. In den USA toben nämlich gerade die Vor-Wahlkämpfe, insbesondere mit strengem Fokus auf die Sino-US relations.
Egal, Kudos für die Amerikaner selbst vor UN Ex-Diplomaten keinen Halt zu machen. In Deutschland würde man es eher nicht wagen, diese Leute hochzunehmen. Siehe FIFA und VW. Egal wie sehr man über die Amerikaner schimpfen mag, ohne die USA wären wir Deutschen den Machenschaften unserer Eliten hilflos ausgesetzt.
Auch die DIE ZEIT schreibt ja immer nur, was in den USA schon längst berichtet wurde. Selbst will man keine Journalisten auf unsere korrupten Eliten in Übersee loslassen. Solidarität und Vetternwirtschaft eben.

UN increasingly a destination for spiritual quacks, corrupt academics, and con-artists